Komplizenrat

Logo Tanzkomplizen/Anna HärlinDer Komplizenrat ist Teil des inhaltlichen Konzeptes zur Ergänzung und Erweiterung unserer Vorstellungsreihen. Der Rat bringt Menschen unterschiedlichster Gesinnung, Abstammung und Altersgruppen an einem Tisch mit den kreativen Teams der Produktionen, um beratend und fragestellend an den Endproben, den Vorstellungen und an Vor-und Nachgesprächen beteiligt zu sein.  Als Rat begleitet er alle Produktionen einer Reihe. Wir hoffen und wünschen uns, dass sich für manch interessierte Menschen dadurch ein Weg  in die Welt des Tanzes und des Theaters eröffnen kann. Zu Beginn und zum Ende jeder Reihe wird der Rat zu einer öffentlichen Diskussion und einem Austauschformat  einladen, die der Allgemeinheit ermöglichen, Gegenstand und Status des Diskurses um unsere Produktionen mit zu verfolgen und zu gestalten.

Momentan besteht unser Komplizenrat aus Leopold Altenburg, Amelie Mallmann und Dean Mergen (Der Straßenchor).

 

 

Leopold Altenburg ist Regisseur, Schauspieler, Kabarettist. Geboren wurde er 1971 in Graz. Seine Schauspielausbildung absolvierte er am Konservatorium in Wien.

Neben seiner Tätigkeit als Schauspieler, Kabarettist und Regisseur ist er seit über 20 Jahren professioneller Krankenhausclown und besucht als solcher regelmäßig Kinderkrankenhäuser, Altenheime, Psychiatrien und seit 2016 Unterkünfte für Geflüchtete. Weiters bildet er Klinikclowns in Bielefeld (Dr. Clown e.V.), Berlin (Rote Nasen Deutschland e.V.) und in Greifswald (Grypsnasen e.V.) aus.

 

Amelie Mallmann absolvierte den Studiengang Dramaturgie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in München. Von 2002 bis 2005 war sie als Dramaturgin am Landestheater Linz engagiert, 2005 ging sie nach Berlin, um als Dramaturgin und Theaterpädagogin bis 2011 am Theater an der Parkaue zu arbeiten. Schwerpunkte: Zeitgenössischer Tanz für Kinder und Jugendliche (Leitung des Internationalen Tanztheaterfestivals „Tanzhochdrei“ 2008), Betreuung zahlreicher Projekte der kulturellen Bildung und Produktionsdramaturgie für Inszenierungen namhafter Regisseure (z.B. Sascha Bunge, Kay Wuschek, Thomas Fiedler) und freier Gruppen (z.B. Two Fish und Showcase Beat Le Mot). Seit 2011 ist Amelie Mallmann als freischaffende Dramaturgin, Theater- und Tanzpädagogin und Dozentin tätig, z.B. am Deutschen Theater Berlin, an der Tanzfabrik, an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig und für die Festivals „Augenblick mal!“ und „Think Big!“. Sie gibt regelmäßig Tanzscout-Einführungen an den Sophiensælen und ist seit 2014 Künstlerische Leiterin der Zuschauerakademie beim Kunstfest Weimar. Von 2007 bis 2017 war sie Vorstandsmitglied der Dramaturgischen Gesellschaft.

 

Dean Mergen ist 27 Jahre alt und bezeichnet sich selbst als „etwas seltsam“. Er interessiert sich für Vieles, und so singt er nicht nur seit 2009 als Bass im Berliner Straßenchor, sondern kümmert sich auch um die Tontechnik des Chors und ist seit drei Jahren Chorsprecher.