Shut up and dance

Termine
  • online ab 06.04.2020, 10:00 Uhr

von Christoph Winkler

ab 8 Jahren / ab 3. Klasse

Spielort: Schillertheater-Werkstatt

Musik, Sprache und Bewegung sind eng miteinander verbunden: Sprache wird in Songs zu Musik. Musik macht Rhythmus, und der ist gut zum Tanzen. Tanz ist wie die Sprache eine Möglichkeit, sich auszudrücken. Aber wie tanzt man zum Beispiel einen Witz?

(c) René Löffler

(c) René Löffler

(c) René Löffler

(c) René Löffler

(c) René Löffler

(c) René Löffler

(c) René Löffler

Inspiriert von Popsongs untersuchen drei Tänzer*innen aus Kanada, Deutschland und Burkina Faso, wie sich Worte und Bewegung gegenseitig beeinflussen. Mit ihrem Körper, aber auch auf Deutsch, Englisch und Französisch vergleichen sie Möglichkeiten ihres Ausdrucks. Zusätzlich fließen Videoschnipsel ein, die auf der Straße gedreht wurden: Passant*innen wurden gebeten, einen beliebigen Satz zu tanzen, zum Beispiel „Ich will Kaffee!“.

Shut up and dance macht Spaß, es reißt mit und verschafft jedem/jeder den einen oder anderen Ohrwurm …

Choreografie: Christoph Winkler
Tanz: Ahmed Soura, Deva Schubert, Sarina Egan-Sitinjak
Bühne: Christoph Winkler
Kostüme: Valentina Primavera
Licht: Martin Pilz

Feedback

„Beim Gucken wollte ich auch mitmachen und am liebsten mittanzen“, „Sie haben uns Tänze aus ihrer Heimat gezeigt“, „Sie wollten mit dem Tanz kommunizieren“ (Zitate von Kindern der 4. Klasse der Regenbogen-Grundschule).

„Den Kindern und der begleitenden Klassenlehrerin hat der Besuch bei „Shut up and dance“ sehr gut gefallen. Wir haben davor und danach auch versucht, Buchstaben und Sätze zu tanzen.“ (Kosmas Kosmopoulos, Tanzlehrer an der Gesundbrunnen-Grundschule Wedding)

„Bei meiner Klasse herrschte Konsens, dass sie es toll fanden und am liebsten vieles nachgetanzt hätten. Der Blah-Blah-Song aus dem Stück ist ein alltime-favourite und wir haben ihn genutzt, um bestimmte Bewegungsmotive nachzutanzen und strukturiert Party zu feiern. Es war eine rundum positive Seherfahrung für die Klasse.“ (An Boekman, TanzZeit-Künstlerin)

„Meine Kids waren begeistert. Wir haben am nächsten Tag die Aufführung verbal reflektiert aber auch Tänze aus Bewegungen die sie erinnert haben entwickelt. Das war erstaunlich, wieviel unterschiedliches da kam. Auch die Jungs waren sehr motiviert. Und von Buchstabieren bis Erntetanz war alles dabei.“ (Hanna Hegenscheidt, TanzZeit-Künstlerin)

Vermittlung

Nach den Vorstellungen in der Schillertheater-Werkstatt gibt es ein bewegtes Nachgespräch.
Alle Schulklassen können im Vorfeld eine Einführung via Zoom buchen, die Zeit wird individuell festgelegt.
Kontakt: mallmann@tanzzeit-berlin.de

> hier geht’s zum Begleitmaterial

PLEASE CLICK HERE FOR
ENGLISH VERSION