Füreinander gemacht

Füreinander gemacht
© René Löffler
Termine
  • 23.09.2021, 10:30 Uhr
  • 24.09.2021, 10:30 Uhr
  • 25.09.2021, 16:00 Uhr
  • 26.09.2021, 16:00 Uhr

von Grayson Millwood (The Farm)

ab 9 Jahren / ab 4. Klasse

Spielort: Podewil

Jedes Kind kennt sie, sogar manche Erwachsene haben sie: imaginäre Freund*innen. Kraft der Fantasie werden diese Wesen so gut wie lebendig und helfen über Stunden der Einsamkeit. Man kann jederzeit mit ihnen reden, tanzen, lachen oder sogar eine Band gründen.

Der Heldin in dieser Geschichte reicht ihre Fantasie aber nicht aus. Sie pflanzt sich ihre Freund*innen wie Blumen auf ihrem eigenen Stück Land. Doch was nun? Muss sie diese frischen Menschen jetzt erziehen wie Kinder? Kann sie bestimmen, wie sie sich benehmen, worauf sie Lust haben – dass sie sie mögen? Was passiert, wenn sie sich plötzlich unabhängig machen wollen?

Ausgehend von seinem erfolgreichen Stück MAKE DO hat Grayson Millwood mit seinem Team eine neue Choreografie entwickelt, die besonders auf Sound-Effekte setzt. Eine magische Fantasiewelt, die so manche unheimliche Frage aufwirft.

Premiere: 17.05.2017 (unter dem Titel MAKE DO)

Idee & Choreografie: Grayson Millwood / The Farm
Tanz: Tatiana Saphir, Gabriel Galindez Cruz, Chris Scherer
Dramaturgie: Jeff Wood
Bühne: Brad Hwang
Sound: Johannes Malfatti
Licht: Martin Pilz
Vermittlung: Amelie Mallmann

 

Vermittlung

Das Begleitmaterial zum Stück mit vielen Infos und Anregungen finden Sie hier:

 

Es finden Nachgespräche im Anschluss an die Vormittagsvorstellungen vom 23.9. / 24.9. statt sowie nach der Familienvorstellung vom 25.9.

 

 

Im Rahmen der Offensive Kulturbus besteht für einzelne Vorstellungen die Möglichkeit, eine kostenlose Hin- und Rückfahrt von der Kita bzw. Schule zum Podewil zu organisieren. Kontaktieren Sie uns gerne zur weiteren Absprache und/oder Terminvereinbarung.

Die Offensive Kulturbus ist ein Projekt der Offensive Tanz für junges Publikum Berlin und wird gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

 

 

 

Publikumsstimmen

„Füreinander gemacht ist wie ein kunstvoll gewobener Teppich aus Tanz, Text, Sound und Licht, der meine Phantasie beflügelt und Wahrnehmung geschärft hat. Dabei agieren die drei famosen Akteur*innen stets souverän kindgerecht, aber nie kindisch. Die konzeptuelle Konsequenz der Inszenierung ist voller Spielfreude, Lust am Theater und kann immer im richtigen Moment mit überraschenden Wendungen verblüffen. Mir öffnete das Stück ein Feld voller Fragen, die mich noch eine Weile auf meinem nach Hauseweg in den Wedding beschäftigt haben.“ (Ulrich Huhn)

„Die Wahl der Theatermittel, wie damit gezaubert wurde, die genaue Arbeit damit und die hervorragende Interpretation der Drei auf der Bühne – mit welcher Hingabe, Spielfreude und Fitness! – Ich wurde bezaubert. Inhaltlich ganz nah am Leben dran, genau hingeschaut, mit lachendem und weinendem Auge und tiefgründig vielschichtig. Man kann nicht anders, man muss die Figuren einfach lieben!“ (Iris Sputh)

„Die Akteur*nnen erschaffen nicht nur zwei nach eigenem Vorbild gegärtnerte Freunde, sondern ein wunderbares, witziges und dennoch tiefgründiges Tanzstück, das jeden moralischen Zeigefinger in der Zauberkiste stecken lässt. Dabei kommt es mit so viel Leichtigkeit daher, wie ein wärmender Spätsommerwind. Das junge (und alte) Publikum fühlt sich in jedem Moment ertappt, überrascht, verzaubert, erheitert und betroffen und ruft am Ende den tanz- sing- und spielwütigen Darstellern „Zugabe, Zugabe“ entgegen. Wann habe ich das in einem Tanzstück für Kinder das letzte Mal erlebt? Mir hat es jedenfalls das Herz nachhaltig erwärmt. Dankeschön dafür.“ (Ilka Rothenhäusler)